Allgemeine Geschäftsbedingungen

Einleitung

Zustande kommt der Vertrag mit der fokus konzept by Intercom Communications & Marketing AG (auch nachstehend ICM genannt), Zenettistr. 2, 80337 München, zustande. Es gelten folgende, nachstehende Vertragsbedingungen für alle geschlossenen Verträge, welche zwischen dem jeweiligen Kunden und der ICM zustande kommen und werden mit der Bestellung durch den Kunden ausdrücklich anerkannt.

 

1. Allgemein

a. Es gelten für alle ICM bzw. beauftragten Agenten durchgeführten Aufträge, Angebote, Lieferungen und Leistungen diese genannten allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB’s)

b. Mit Annahme der Offerte von ICM durch den Kunden bzw. Kundin (weiter Kunde genannt) bzw. mit der Entgegennahme der Lieferung oder Leistung gelten die AGB’s als vereinbart. Ferner gelten Sie weiter im Rahmen einer laufenden Geschäftsbeziehung für alle zukünftigen Angebote, Aufträge, Lieferungen und/oder Leistungen von ICM.

c. Sollten anderslautende Vereinbarungen zwischen ICM und dem Kunden gewünscht sein, so bedarf es der schriftlichen Festlegung. Diese müssen von beiden Parteien unterzeichnet werden.

 

2. Webseiten, E-Mail & Domain

2.1. Gestaltung, Publikation und Umfang

a. Die Benutzung des Webseiteneditors, die persönliche, auf den Inhaber lautende Domain sowie 1-5 Mailadressen sind im Hosting-Abo enthalten.

b. Mit der Auftragsbestätigung wird der Umfang der Webseite festgehalten. Individuelle Vereinbarung bedarf die Gestaltung sowie des Datums der Publikation.

c. Der Kunde ist für die rechtzeitige Lieferung der notwendigen Daten, Texte und Bilder verantwortlich. Ferner für die nötigen Lizenzen und Nutzungsrechte.

d. Der Kunde muss entsprechend der Notwendigkeit die Zugriffsrechte und/oder Zugangsdaten der ICM übergeben.

e. Sollte es zu Verzögerungen durch die verspätete Lieferung oder Bekanntgabe durch den Kunden kommen, welche unter c und d festgehalten wurden, so ist die ICM nicht dafür verantwortlich oder haftbar zu machen.

2.2. Support & Störungen

a. Sobald Störungen der Dienste (Webseite, Mail, elektronische Profile und weiter) festgestellt werden, sind diese an ICM zu melden. Mit zumutbarem Aufwand ist die ICM verpflichtet, die Ursachen und Störungen zu suchen und zu beseitigen.

b. die Rechnungen werden am 01. Dezember für das folgende Abojahr versendet. Die Zahlung ist per 31. Dezember des gleichen Jahres zur Zahlung fällig.

c. Sollte bis 15. Dezember keine Kündigung erfolgen, so verlängert sich das Abonnement automatisch um ein Kalenderjahr. Die Kündigung hat schriftlich als Brief oder E-Mail zu erfolgen. ICM Bestätigt die Kündigung mit dem Abschaltdatum aller Dienste.

d. Nach erfolgter Kündigung kann die gesamte Webseite auf einen beliebigen Server des Kunden übertragen werden. ICM berechnet hierfür eine Pauschale von einmalig 300,-CHF.

 

3. Panotouren/Street-View

a. Um die Fotoaufnahmen direkt aufzunehmen, verpflichtet sich der Kunde, seine Geschäftsräume oder Lokalitäten vollständig eingerichtet zu haben. Ist dies nicht der Fall, so stellt die ICM 90,-CHF/Stunde Verzögerung in Rechnung.

b. Panoramarundgänge werden nach den Qualitätsanforderungen und Grundsätzen von Google erstellt. Dazu verpflichtet sich die ICM. Weitere Umsetzungswünsche und Qualitätsansprüche müssen vom Kunden explizit gewünscht und vereinbart werden.

c. Sobald die Bilddateien auf der Google-Plattform veröffentlicht sind und dem Kunden die Embedcodes und/oder Links zugestellt wurden, so gilt die Tour als erstellt und ausgeliefert.

d. die Fotodateien der fertigen Panoramafotos werden dem Kunden auf Wunsch zur Verfügung gestellt.

 

4. Google Advertising

a. ICM richtet für den Auftraggeber ein Benutzerkonto bei Google™ Ireland Limited, Gordon House, Barrow Street, Dublin 4, Irland (im Folgenden „Google™”) ein. Dies wird weiter durch die ICM verwaltet. Dabei kommt ein Vertragsverhältnis ausschliesslich zwischen ICM und dem Auftraggeber zustande.

b. Auf diesem Benutzerkonto wird durch ICM Suchwörter eingebucht. Durch die Eingabe dieser Suchwörter in die Suchmaske und der anschliessenden Suche durch GoogleTM werden für den Nutzer sichtbare Anzeigetexte angezeigt.

c. Es werden Keywords festgelegt, auf dessen Grundlage ICM Anzeigetexte entwirft. Diese werden auf dem Benutzerkonto hinterlegt, welche bei Eingabe für den Auftraggeber hinterlegten Keywords auf der Webseite von GoogleTM erscheinen. Dabei enthalten diese Anzeigetexte den vom Auftraggeber mitgeteilten URL (Uniform Ressource Locator). Durch Anklicken dessen durch den Nutzer gelangt dieser auf die Anzeige.

d. ICM gibt keine Zusicherung für eine bestimmte Positionierung der Anzeigetexte zu einem bestimmten Zeitpunkt, jedoch bemüht sich die ICM für eine bestmögliche Positionierung.

e. Es besteht die Möglichkeit durch ICM, um den Erfolg der Kampagne zu erhöhen, bei einer Auftragsdurchführung vom Auftraggeber gewählte geographische Ausrichtung (Radius) zu ändern.

f. Um den Erfolg einer Kampagne zu erhöhen, wählt ICM bei der Auftragsdurchführung die Option „weitgehend passende Keywords“. Diese Option besteht auf dem eingerichteten Benutzerkonto bei GoogleTM. GoogleTM schaltet im Rahmen dieser Funktion die Anzeige des Auftraggebers für relevante Varianten der angegebenen Keywords. ICM übernimmt keine Haftung gegenüber dem Auftraggeber, wenn es um die Auswahl und Zusammenstellung der von GoogleTM im Rahmen dieser Option gewählten Keywords, da GoogleTM allein bestimmt, welche „relevanten Varianten“ als anzusehen sind.

g. Sollte das vom Auftraggeber bestimmte Budget in einem Monat nicht vollständig verbraucht werden, so überträgt ICM das verbleibende Budget auf den Folgemonat. Der Vertrag wird noch für längstens sechs Monate fortgeführt, sollte zum Vertragsende unverbrauchtes Budget verbleiben. So kann das Budget verbraucht werden und gilt nach diesem Zeitraum als verbraucht.

 

5. Social Media Advertising und Marketing

a. Für den Auftraggeber bucht ICM beim Internetdienst Facebook in einem eigenen ICM-Benutzerkonto Anzeigen ein bzw. legt Profilseiten an. Auch hier kommt ein Vertragsverhältnis ausschliesslich zwischen dem Auftraggeber und ICM zustande.

b. auf diesem Benutzerkonto wird ICM Anzeigen für den Auftraggeber buchen, welche dem jeweiligen Nutzer angezeigt werden können. Hierfür müssen die vom Auftraggeber bekannt gegebenen Parameter (z.B. Zielgruppe, Ort usw.) beim jeweiligen Nutzer zutreffen. Der Nutzer gelangt durch Anklicken der durch den Auftraggeber bekanntgegebenen URL (Uniform Ressource Locator) auf die Anzeige, die im Anzeigetext enthalten ist.

c. ICM übernimmt keine Garantie und Zusicherung auf die Positionierung der Anzeigetexte zu einem bestimmten Zeitpunkt, bemüht sich jedoch stets um die bestmögliche Positionierung.

d. Es besteht die Möglichkeit durch ICM, um den Erfolg der Kampagne zu erhöhen, bei einer Auftragsdurchführung vom Auftraggeber gewählte geographische Ausrichtung (Radius) zu ändern.

e. Zur Pflege von Inhalten räumt die ICM dem Auftraggeber im Falle dessen die Facebook-Profilseiten Zugriffsrechte ein. Für die Pflege von Inhalten ist der Auftraggeber selbst verantwortlich.

f. Nur im Auftrag des Auftraggebers postet und kommentiert ICM auf den Social-Media-Kanälen (vor allem Facebook und Google My Business). Nach bestem Wissen und Gewissen, sowie nach Rücksprache mit dem Auftraggeber kommt ICM diesem Auftrag nach. Adressiert werden ausschliesslich an den Auftraggeber Ansprüche gegenüber Dritten. Des Weiteren gehen zu Lasten dem Auftraggeber Eigentumsrechtsverletzungen, Urheber-innenrechtsverletzungen und ähnliches auf Social-Media-Kanälen. Die ICM kann und ist nicht bei Schäden, die durch etwaiges Posten, Kommentieren oder sonstigen Handlungen, die für den Auftraggeber oder Dritten entstehen, nicht zur Verantwortung gezogen werden.

 

6. Haftung

a. Nur durch vorsätzliches und grob fahrlässiges Verhalten kann die ICM haften. Dies gilt ebenso für die Mängelhaftung. Weiter gilt die Haftungsbeschränkung für das Verhalten von Angestellten und Hilfspersonen von ICM.

b. Bei Webseiten, Auffindbarkeit, Kundengewinnung, Advertising und Textboost betreffend Google-Ranking und SEO übernimmt ICM ausdrücklich keine Gewähr auf einen bestimmten Erfolg.

c. Generell ausgeschlossen sind Haftungen und Schadensersatz für Schäden aller Art, welche aufgrund nicht erreichbarer Dienste entstehen. (elektronische Profile, Webseiten, Mail usw.)

 

7. Honorar und Preise

a. Das Honorar, welches zwischen dem Kunden und ICM vereinbart wurde, ist ab dem 01.01.2021 zuzüglich Mehrwertsteuer innerhalb von 10 Tagen nach Rechnungsstellung zu begleichen.

b. Es besteht bei allen Produktionen einen Anspruch auf eine Akontozahlung von mindestens einem Drittel der Auftragskosten.

c. Zu Lasten des Kunden gehen erforderliche Auslagen und Kosten zur Ausführung des Auftrags. Diese entstehen hauptsächlich bei Foto- & Videoaufträgen, beispielsweise Requisiten, Reisekosten, Spesen, Aufnahmelokalitäten, Kosten für Mietstudio, Modelle sowie Ausrüstungsmieten und ähnlich. Insofern diese Kosten absehbar sind, werden diese Kosten in der Offerte mit aufgeführt. Belegbare Erhöhungen dieser Kosten bleiben vorbehalten.

d. Organisiert der Kunde Lokalitäten, Materialien oder Modelle, so liegen die Kosten nicht in der Verantwortung von ICM.

e. Die Bildoptimierung bei digitalen Produktionen sind im Auftragshonorar enthalten. (Bildauswahl, Farb- und Tonwertanpassungen und ähnlich). Jedoch werden separat in Rechnung gestellt, sollte es zu weiterführenden Retuschen und Kompositionen kommen.

f. Auch nicht verwendetes, aber in Auftrag gegebenes und geliefertes Bildmaterial ist in voller Höhe zu begleichen.

g. Innerhalb der Kündigungsfrist wird der Kunde vorab schriftlich über Preisänderungen eines Abos, welches ICM vorbehält, informiert. Diese gelten, wenn erst ab der nächsten Vertragsperiode.

 

8. Stornierung oder Kündigung

8.1 Bei Kündigung des Vertrages durch den Kunden gilt für den Zahlungsanspruch von ICM folgendes:

8.1.1 Der Kunde hat folgende Vergütung für alle vereinbarten Leistungen zu bezahlen. (Ausgenommen Google Ads, Bing Ads, LinkedIn Ads usw. Suchmaschinenoptimierung und Facebook & Instagram-Anzeigen/ Profile. Hierfür siehe Punkt 8.1.2)

a. 0% der vereinbarten Vergütung bei Kündigung binnen 7 Tagen nach Vertragsabschluss

b. 30% der vereinbarten Vergütung bei Kündigung nach 7 Tagen nach Vertragsabschluss

c. 80% der vereinbarten Vergütung, sollten die Arbeiten durch ICM bereits begonnen haben, jedoch die Kündigung vor Umsetzungsphase (Abschluss) erfolgen.

d. 100% der vereinbarten Vergütung, sobald der Abschluss der Umsetzungsphase/Arbeiten erfolgt ist.

8.1.2 1 Der Kunde hat folgende Vergütung für alle vereinbarten Leistungen zu bezahlen, dessen Vertrag wie folgt umfasst: Google Ads, Bing Ads, LinkedIn Ads usw. Suchmaschinenoptimierung und Facebook & Instagram-Anzeigen/ Profile

a. 0% der vereinbarten Vergütung bei Kündigung binnen 7 Tagen nach Vertragsabschluss

b. 30% der vereinbarten Vergütung bei Kündigung nach 7 Tagen nach Vertragsabschluss

c. 50% der vereinbarten Vergütung und der entstandenen Mediakosten, sollte die Kündigung nach Start der Kampagne erfolgen.

Die ICM rechnet die ersparten Aufwendungen an. Zulässig ist der Nachweis eines geringeren Schadens.

8.2 Der Vertrag gilt als aufgehoben, sollte der Kunde der Aufforderung von ICM zur Mitwirkung über die zur Verfügung Stellung von Informationen, welche zur Leistungserbringung der ICM notwendig sind, auch nach entsprechender Aufforderung und Fristsetzung nicht Folge leisten. Bezüglich des Vergütungsanspruches ist auf Absatz 8.1 zu verweisen. Vorbehalten bleibt die Geltendmachung weitergehender Rechte, insbesondere weitergehenden Schadensersatz.

 

 

9. anwendbares Recht sowie Gerichtsstand

Der Geschäftssitz von ICM ist ausschliesslicher Gerichtsstand und Erfüllungsort. Dies kommt auch bei der Lieferung ins Ausland zum Tragen. Materielles Schweizer Recht ist auf dieses Vertragsverhältnis anwendbar. Vorbehalten bleiben zwingende Gerichtsstände.

Zuletzt aktualisiert: 01.12.2020: